Durch die Eingabe weniger Daten zur geplanten Solaranlage ermittelt der Solarrechner den zu erwartenden Ertrag sowie die daraus resultierende Einspeisevergütung. Probieren Sie es am besten gleich aus.


Wer eine Solaranlage zur Solarstromerzeugung installieren möchte sollte genau planen. Dabei ist zunächst die Sonneneinstrahlung vor Ort wichtig. Sie lässt sich auf Übersichtskarten zur solaren Strahlungsinteisität finden. Dann gilt es zu bestimmen, wie viel Fläche am Standort genau zur Verfügung steht. Anschließend müssen die einzelnen Anlagenkomponenten ausgewählt werden. Die wichtigsten sind Module samt Montagesystem, Wechselrichter und geeignete Kabel. Dazu kommen ein Generatoranschlusskasten, gegebenenfalls spezielle Komponenten für den Blitz- und Überspannschutz sowie ein geeigneter Zähler. Schließlich ist auch die Arbeitsleistung des Solarteurs sowie gegebenenfalls des Dachdeckers zu berücksichtigen. Über den Angebotsservice von Solarrechner.net kann man kostenlos und unverbindlich Angebote von kompetenten Solarteuren einholen.

Solaranlagen Kosten und Fördermittel

Die Solaranlagen Preise richten sich nach der Dimensionierung und liegen derzeit bereits unter 1.800 Euro pro kWp. Um eine Solaranlage zu finanzieren, kann man Fördermittel beanspruchen, beispielsweise zinsgünstige Kredite unterschiedlicher Träger. Hier lohnt es sich, mit dem Bankpartner Kontakt aufzunehmen, da neben bundesweit Angeboten häufig auch lokale oder regionale Programme verfügbar sind. Den per Solarkredit zu deckenden Kapitalbedarf und die sich daraus ergebende Verzinsung rechnet man gegen die zu erwartenden Erträge der Einspeisevergütung durch das EEG sowie gegebenenfalls gegen Einsparungen bei der Stromrechnung durch Eigenverbrauch auf und kalkuliert einen gewissen jährlichen Aufwand für Wartung und Pflege ein. Dann lässt sich die ungefähre Rendite über die angenommene Laufzeit ermitteln. Eine erste Einschätzung zum voraussichtlichen Ertrag ermöglicht der Solarrechner.

Kalkulation über den Solarrechner

Um diese recht komplexe Berechnung zu vereinfachen, gibt es unseren Solarrechner. Durch die Eingabe der PLZ, Dachfläche, Neigung und Ausrichtung wird der zukünftige Ertrag berechnet. Zudem wird im Solarrechner die Gesamtvergütung pro Jahr anhand der  aktuellen Einspeisevergütung berechnet. Abgerundet wird das Angebot durch die Kalkulation des Gesamtnutzens über einen Zeitraum von 20 Jahren.

Im Anschluss können die hinterlegten Daten für einen kostenlosen und unverbindlichen Angebotsvergleich an angeschlossene Fachbetriebe weitergeleitet werden. Dafür müssen zusätzlich Ihre Kontaktdaten hinterlegt werden.

Angebotsvergleich über Solarrechner.net

Da der Solarrechner nur eine erste Einschätzung hinsichtlich der Wirtschaftlichkeit geben kann, ist es erforderlich konkrete Angebote von regionalen Fachbetrieben einzuholen. Beim Angebotsvergleich sollte man darauf achten, ob das Angebot vollständig und realistisch ist, also inklusive Montagegestellen, Lieferung, Wechselrichter, Kabel, sonstigen Nebenprodukten sowie der nötigen Arbeitsleistung. Weitere Fragen: Was sagt das Angebot über Service- und Garantieleistungen? Werden einheitliche Solarmodule eines bestimmten herstellers versprochen oder nur irgendwelche Module? Was geschieht im Servicefall?
Eine wirklich genaue Berechnung der Solaranlage kann nur ein Solarinstallateur leisten, der den Standort und seine Gegebenheiten gesehen hat. Pauschalangebote ohne Augenschein und weitere Verhandlung sollte man auf keinen Fall akzeptieren, hier ist Ärger häufig vorgezeichnet. Der Installateur nutzt dann zur Berechnung weit genauere, kommerzielle Solarrechner, die von  den Herstellerfirmen ihren Handelspartnern und Solarinstallateuren direkt zur Verfügung gestellt werden. Diese Programme berücksichtigen alle Feinheiten der geplanten Installation - manchmal bis hin zur fertigen Materialliste.